Begleithundekurs

Begleithundekurs (Anfängerkurs) – schließt mit der Begleithundeprüfung, BH-Prüfung ab

Ab einem Alter von ca. 10 Monaten (je nach körperlichen und geistigen Entwicklungszustand des Junghundes) kann mit dem Begleithundekurs begonnen werden. Natürlich kann der Kurs auch von älteren Hunden besucht werden. Für uns gilt das Motto „Zum Lernen ist es nie zu spät!“. Egal ob Rasse- oder Mischlingshund, groß oder klein, jeder Hund ist bei uns gerne gesehen. Für den Begleithundekurs sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig. Da uns nicht nur die Ausbildung des Hundes, sondern auch die fachgerechte Weiterbildung der Hundeführer sehr am Herzen liegt, ist der Begleithundekurs in drei Teile gegliedert.

Theorie:

In der Theorie erfahren unsere Kursteilnehmer wissenswertes für einen problemlosen Alltag mit ihrem Hund. In der Theorie ist auch die Zeit, um alle Fragen zum Thema Hund ausführlich zu beantworten. Hier werden die Themen der Sachkunde, des Hundeführscheins und des Niederösterreichischen Hundehaltergesetz durchgenommen.

Praxis:

Im Praxisteil wird in Gruppen von 5 bis max. 10 Hunden gearbeitet. Jede Gruppe wird von zwei Trainern betreut (meist ein fertig ausgebildeter Kursleiter und ein in Ausbildung befindender Trainer). Mittels positiver Motivation (meist Leckerlis) werden dem Hund und dem Hundeführer Schritt für Schritt die entsprechenden Übungen (z. B. „Fuß“, „Hier“, „Platz“ usw.) beigebracht.

Verkehrsteil:

Hier lernt das Mensch- Hund- Team entspannt mit alltäglichen Situationen wie Radfahrer, Autofahrer, Jogger, Menschengruppen und Hundebegegnungen umzugehen.

 

Vor dem Kursbeginn bitte folgendes zu beachten bzw. mitnehmen:

  • Es sollte schon vorab in der Familie besprochen werden, wer den Grundkurs mit dem Hund besucht. Gerade in der Grundausbildung ist es für den Hund viel einfacher zu lernen, wenn die Kommandos und die Körpersprache des Hundeführers immer gleich sind.
  • Für den Hund passende Leckerlis. (kleine Wurst- oder Käsestückchen)
  • Da wir mit positiver Motivation (Leckerlis) ausbilden, sollte der Hund nicht unmittelbar vor dem Kurs gefüttert werden.
  • Eine passende Bauchtasche oder ein Leckerli-Beutel für ein schnelles Greifen der Leckerlis während den Übungen ist von Vorteil.
  • Mitzunehmen sind auch Halsband und eine Leine für den Hund. Am besten geeignet sind ganz einfache 1-Meter Leinen mit Schlaufe am Ende. (Bitte keine Flexi-Leinen)

 

Nachdem der Begleithundekurs für Anfänger erfolgreich besucht worden ist, haben der Hundeführer und der Hund die Grundkommandos gelernt. Jeder Hund benötigt für seinen Ausgleich eine körperliche und geistige Beschäftigung. Die Hundeschule Felixdorf bietet nach dem Begleithundekurs für Anfänger den Fortgeschrittenenkurs zum Thema Unterordnung an.

 

Fortgeschrittenenkurse – werden mit höheren Begleithundeprüfungen, IBGH 1-3, abgeschlossen

Voraussetzung für den Besuch der Fortgeschrittenkurse ist eine BH bzw. eine BGH-1/oder IBGH-1.

Unser Trainerteam ist darauf geschult mit den Kursteilnehmern und deren Hunde, je nach deren Ausbildungsstand passend weiter zu trainieren. Im Fortgeschrittenenkurs wird nicht mehr nur in Gruppen gearbeitet, sondern insbesondere bei den höheren Prüfungsstufen findet auch Einzeltraining statt.

Bildergalerie